Obsthof

Unsere Philosophie

»Die Natur achten und pflegen, um mit ihrer Hilfe eine gute und reiche Ernte einzubringen ist uns wichtig«.

Obsthof

Der Obsthof Zörner zählt in Mainfranken zu den bekanntesten Adressen, wenn es um regional erzeugte Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Aprikosen geht. Seit mehr als drei Generationen bürgen wir mit unserem Namen für hochwertiges und einwandfreies Obst.

Die Lage

Inmitten des südlichen Maindreiecks schmiegen sich unsere Obstplantagen an sanfte Hügelkuppen. Das besondere Kleinklima mit kalten Nächten und sonnigen Tagen ist geradezu ideal für die Ausprägung der typischen Fruchtaromen und Fruchtfarben. Der mächtige Lößlehmboden ermöglicht durch seine Struktur auch in trockenen Sommern ein ausgeglichenes Wachstum, welches unabdingbar für hochwertigen Obstanbau ist.

Qualität ist unser Anspruch

In Sachen Aroma und Geschmack darf nur eine bestimmte Anzahl von Früchten je Baum reifen, weshalb schon im Juni überzählige Früchte per Hand einzeln vom Baum entfernt werden. Mehrere Erntedurchgänge mit der Hand gewährleisten bei jeder Apfelsorte ein Höchstmaß an einheitlich gereiften Früchten, welche unmittelbar ohne lange Transportwege eingelagert werden. Unsere jahrzehntelange Erfahrung mit modernster Lagertechnik vollendet die Qualitätsphilosophie eines knackigen, aromareichen Apfels.

Nur die allerbesten Früchte finden so den Weg zu Ihnen: Einzeln und handverlesen.

Anbaumethode

Bereits seit vielen Jahren ergänzt der biologische Pflanzenschutz die Gesundheit unserer Pflanzen, wie z.B. bei der  Schädlingsbekämpfung durch den Einsatz von Nützlingen .

Wir sind ein QS-Zertifizierter Betrieb!

Die QS-Zertifizierung steht für Qualitätssicherung vom Landwirt bis zur Ladentheke. In unserem Betrieb wird anhand einer jährlichen Betriebsbegehung und Kontrolle durch ein neutrales Kontrollinstitut die Einhaltung besonderer Produktionsstandards, nachhaltiger Anbaumethoden sowie Vermarktung zertifiziert.

Franken - WEIN.SCHÖNER.LAND!

Wir freuen uns über die Auszeichnung und Aufnahme in den  Premiumreiseführer »Reisen zum Frankenwein«. Sie finden uns in der Rubrik »Feines vom Land«.

www.franken-weinland.de »

Hofladen

Frischer geht nur vom Baum. Wer im Hofladen kauft ist klar im Vorteil! Entdecken Sie unser Obstsortiment in absoluter Frische zu attraktiven Preisen ab 60 cent/kg mit Probiermöglichkeit. Wir helfen ihnen gerne bei der Suche nach ihrem Lieblingsapfel.

Unsere Direktsäfte: Apfel pur oder in verschiedenen Geschmackskompositionen. Selbstverständlich können Sie alle Säfte im Hofladen probieren. Und wenn Sie unser flüssiges Obst mitnehmen möchten: Der raffinierte Vakuumverschluß und die lichtdichte Schachtel erhalten Haltbarkeit und Aroma, drei Monate ab dem ersten Schluck.

Unsere Fruchtaufstriche: Vom Baum und Strauch ins Glas.

Tradition

Es war einmal …

Zörner Obsthof 1950

1950 Kleinlandwirtschaft, Streuobstwiese

Zörner Obsthof 1964

1964 erster Anbau moderner Spindelbäume, der Apfelanbau rückt in den Mittelpunkt.

Zörner Obsthof 1970

1970 Ausweitung des Kernobstanbaues auf 20 hat

Zörner Obsthof 1973

1973 Obsternte

Zörner Obsthof 1974

1974 Umstellung der Erntetechnik auf Obstgroßkisten

Zörner Obsthof 1980

1976 erstes CA∗ Lager in Bayern (∗Controlled atmosphere: 2% Co2, 2% O2).

  • 1990 Aussiedlung, umfangreiche Neuanpflanzung.
  • 2004 Erweiterung der Anbauflächen am Hauptsitz – Hofnachfolge Dr. med. Christian Zörner.
  • 2008 Errichtung der ersten Windmaschinen in Bayern zur Frostabwehr bei der Apfelblüte.
  • 2010 Einsatz von Erntebühnen bei der Apfelernte
  • 2012 Erweiterung des Obstsortiments mit alten Apfel- und Birnensorten

… und Heute?

Zusammen mit seiner Frau Gabi führt Dr. med. Christian Zörner den Familienbetrieb erfolgreich in dritter Generation. Neben den traditionellen alten Apfelsorten für Liebhaber wurde das Angebot durch eine große Bandbreite neuer Sorten erweitert.

Seit mehr als 50 Jahren hat sich das regionale Konzept erfolgreich behauptet: ein Vorteil für unsere Kunden – vor allem wenn es um Frische, Geschmack und innere Werte von Obst geht. Zur Obsternte ist die ganze Familie und viele Helfer von früh bis spät auf den Beinen, um sonnengereifte Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Mirabellen, Himbeeren und Aprikosen zu pflücken.

Alles zum Thema Apfel

Lagerung zu Hause

Je kühler der Apfel gelagert wird, desto länger bleibt er knackig und frisch. Ideal ist z.B. das Obstfach im Kühlschrank bei 2 bis 6°C. Ob Sie die Äpfel einzeln lagern oder befeuchten oder in einer Tüte bzw. Kiste spielt eine untergeordnete Rolle. Zu Beachten ist: Die Äpfel müssen atmen können und dürfen nicht luftdicht gelagert werden. Da Äpfel die Reifesubstanz Ethylen ausscheiden, können andere Früchte (wie Bananen etc.) oder auch Kartoffel in der Nähe schneller reifen. Am besten Sie kaufen bei uns einen 1-2 Wochenvorrat und profitieren dadurch mit frischen knackigen Äpfeln.

Wenn Äpfel glänzen

Einige Apfelsorten beginnen bei warmer Lagerung zu Glänzen und fühlen sich »fettig« an. Der Grund sind natürliche Apfelwachse, welche von besonders reifen Äpfeln als Schutz gegen Schrumpfen und Austrocknen ausgeschieden werden. Unsere Äpfel werden nicht künstlich gewachst.

Apfelallergie

Einige Menschen reagieren allergisch auf frische Äpfel. Symptomatisch hierfür ist eine Reizung der Rachenschleimhaut. Häufig liegt eine Kreuzallergie auf Birken- oder Haselnusspollen vor. Manche Apfelsorten oder geschälte Äpfel beinhalten geringere Mengen der verursachenden Apfeleiweißstoffe und sind besser verträglich. Gekochte Äpfel besitzen überhaupt keine allergene Wirkung mehr, da sämtliche Eiweißstoffe denaturiert sind.

Anmerkung: Eine allergische Reaktion hat nichts mit der Anbauart der Äpfel zu tun.

Apfel & Säureprobleme

Gerade für »Windelkinder« oder Menschen mit Magensäureproblemen sind milde Apfelsorten sinnvoll. Probieren Sie doch mal unsere säurearmen Sorten Gala oder Fuji.

Apfel & Diabetes

Äpfel weisen im Durchschnitt einen Fruchtzuckergehalt von 11% bis 14% auf. Der säuerliche Geschmackseindruck bei manchen Apfelsorten wie z.B. Boskoop oder Braeburn wird durch die Überlagerung der Süße durch Apfelsäure hervorgerufen.

Die Sorte Idared weist in der Regel 1% bis 2% weniger Fruchtzucker auf. Da die Fruchtzuckerunterschiede bei den Apfelsorten so gering sind, wählen Sie am besten Ihren Lieblingsapfel nach dem Geschmack.

Apfelschale

In der Apfelschale und den Randschichten sind besonders viele Inhaltsstoffe wie Vitamine, Flavonoide, Ballaststoffe und Mineralstoffe enthalten. Der Verzehr von ungeschälten Äpfeln hat demzufolge einen positiveren Effekt auf die Gesundheit.

Backäpfel

Die Sorte Boskoop ist bekannt als traditioneller Küchenapfel. Ideal als Bratapfel oder in der Gans. Er zerfällt beim Kochen bzw. Backen und hat eine etwas weichere Konsistenz.

Für Apfelkuchen, Apfelstrudel oder Gerichten bei denen eine eher festere Konsistenz gewünscht ist, empfehlen wir unsere »Backobstmischung« mit Jonagold, Elstar & Co.

Unser Backobst hat lediglich kleine Schönheitsfehler in der Schale und ist ebenso gut haltbar wie unsere Äpfel Erste Wahl – Backobst bekommen Sie im Hofladen zum halben Preis!

Partner